Zurück zum Blog

User Experience

Wie eine optimierte User Experience höhere Umsätze und eine stärkere Marke erzeugt

Moderne Websites und Onlineshops, die starke Umsätze und eine positive Markenwahrnehmung anstreben, müssen sich mit User Experience ernsthaft beschäftigen. Wir zeigen, warum UX mehr ist als aufgehübschtes Design.

4 Minuten Lesezeit   538 Aufrufe

Jeder von uns hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass man eine Website besucht und dann feststellt, dass nichts so funktioniert, wie es sollte. Man klickt auf einen Link und erwartet, dass man zu einer Seite weitergeleitet wird, aber stattdessen landet man irgendwo im Nirgendwo. Sie geben Ihre E-Mail-Adresse ein und erwarten, dass Sie auf eine "Erfolgreich-verschickt-Seite" weitergeleitet werden, aber stattdessen erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Diese Erfahrung, die auch als "schlechte UX" bezeichnet wird, ist für Ihre Besucher frustrierend und kann dazu führen, dass sie Ihre Website verlassen und nie mehr zurückkehren.

Die User Experience ist deshalb nicht nur wichtig sondern essenziell für eine erfolgreiche Website und insbesondere für den modernen E-Commerce.

Was ist die User Experience (UX)?

Die Benutzererfahrung (User Experience, UX) beschreibt, wie sich eine Person bei der Interaktion mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung fühlt. Sie umfasst alle Aspekte der Endbenutzererfahrung, einschließlich Benutzerfreundlichkeit, Zugänglichkeit und sogar dem Spaß bei der Benutzung.

UX wird mit der Entwicklung unserer digitalen Landschaft immer wichtiger, da die Nutzer heute eine nahezu unbegrenzte Auswahl haben und leicht zur Konkurrenz wechseln können. Eine optimierte UX kann dem nicht nur entgegen wirken, sondern einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Warum ist eine gute UX wichtig?

Eine gute UX ist entscheidend für den Erfolg moderner Websites und Online-Marketingkampagnen. Sie kann dazu beitragen, ein stärkeres Markenimage aufzubauen und die Konversionsraten zu erhöhen. Eine Marke kann sich mit guter UX von anderen abheben und langfristige Loyalität und Markentreue aufbauen – man schafft also Unterscheidungs- und Alleinstellungsmerkmale im endlosen World Wide Web.

UX ist auch für das Online-Einkaufserlebnis von entscheidender Bedeutung, da die Mehrheit der Verbraucher heute Produkte und Marken vor dem Kauf online recherchiert.

Die Einbeziehung bewährter Verfahren in Ihre Design- und Marketingstrategie kann Ihnen helfen, ein einprägsames, effektives Erlebnis zu schaffen, das das Vertrauen und die Bindung an Ihre Marke erhöht.

Mobile-first

Auch der sogenannte "Mobile-first"-Ansatz stammt aus der Überlegung, den Besuchern ein optimale Erlebnis zu bieten: Überwiegt rein statistisch der Besucheranteil mit mobilen Endgeräten, kann die Betrachtung der gesamten Website aus Sicht eben dieser mobilen Besucher zu einer noch besseren User Experience führen. Die mobilen Versionen (Smartphone & Tablet) Ihrer Website leiten und führen in erster Linie alle Entscheidungen rund um Design, Funktion und Inhalt.

Die 4 Kriterien einer guten UX

Eine gute User Experience lässt sich anhand der folgenden vier Kriterien messen:

Vorteile
Der Inhalt und die Funktionen des Produkts sind sowohl nützlich als auch wertvoll für die Benutzer

Zugänglichkeit (Accessibility, Barrierefreiheit)
Ist der Inhalt für Online-Benutzer leicht zugänglich? Sind sie überall verfügbar, egal welches Gerät der Benutzer verwendet? Wie verständlich ist der Inhalt?

Usability
Die Benutzerfreundlichkeit des Produkts. Wie bedienen Ihre Besucher die Website, wie wird interagiert?

Ästhetik und Design
Der visuelle Reiz und die ästhetische Gestaltung der Website, also ihr Design und die Benutzeroberfläche (User Interface).

Warum profitieren vor allem Onlineshops von guter UX?

Man kann sich leicht dazu hinreißen lassen, Websites mit dekorativen Elementen zu versehen, aber der Schlüssel zu einer erfolgreichen Website und insbesondere einem Onlineshop besteht allein in der Fähigkeit, zuverlässig hohe Umsätze zu generieren. Punkt.

Wenn ein Nutzer nicht findet, was er braucht, wird er eine schlechte Erfahrung machen.
Wenn ein Nutzer den Bestellprozess nicht versteht, wird er eine schlechte Erfahrung machen.
Wenn ein Nutzer die Kosten, den Versand oder Liefermodalitäten nicht versteht, wird er eine schlechte Erfahrung machen.
Wenn ein Nutzer nicht bezahlen kann, wie er will, wird er eine schlechte Erfahrung machen.

Er verlässt den Shop und kommt nie wieder, im schlimmsten Fall erzählt der frustrierte Nutzer seinen Freunden und Bekannten von dessen Erfahrung mit Ihrem Shop und Ihrem Unternehmen.

UX kann die Konversionsraten beim Online-Einkauf erhöhen, denn Untersuchungen zeigen, dass Kunden heute eher online einkaufen, wenn sie das Gefühl haben, dass der Einkauf bequem, schnell und lohnend ist. Da die Kunden heutzutage Produkte erkunden, Bewertungen lesen und Preise vergleichen können, kann UX außerdem dazu beitragen, Vertrauen und Loyalität aufzubauen.

Wie lässt sich die UX Ihrer Website verbessern?

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie eine optimierte Nutzererfahrung auch auf Ihrer Website zu mehr Kaufabschlüssen, Loyalität und Markenbekanntheit führen kann:

Verbessern Sie die Benutzeroberfläche

Der erste Schritt zur Verbesserung der Benutzeroberfläche besteht darin, die Aufgaben zu ermitteln, die zur Ausführung einer gewünschten Aktion erforderlich sind. Stellen Sie sich den Bezahlvorgang, das Bearbeiten des Warenkorbs oder eine Neukunden-Registrierung vor. Dies alles sind komplexe Abläufe und Zusammenhänge unterschiedlicher Einzelseiten, Formulareingaben und Schaltflächen, die neue Aktionen auslösen.

Versuchen Sie, diese komplexen Abläufe (Prozesse) in kleinere, umsetzbare Schritte zu unterteilen: Wie lässt sich die Aufgabe "Kundenkonto anlegen" vereinfachen, erleichtern, kürzen oder vielleicht sogar streichen?

Ein weiteres Beispiel: Anstatt den Benutzer zu bitten, sich für einen Newsletter detailliert anzumelden, sollten Sie beispielsweise ein Formular erstellen, das nur die E-Mail-Adresse des Benutzers erfordert. Dadurch wird der Anmeldeprozess zugänglicher, kürzer und die kognitive Belastung (die geistige Anstrengung, die für die Verarbeitung von Informationen erforderlich ist) für Ihre Benutzer verringert. Das klingt Ihnen zu simpel? Achten Sie beim nächsten Besuch einer Website, ob die Newsletterformulare wirklich einfach zu bedienen sind. Sie werden erstaunt sein, wie kompliziert viele Formulare sind!

Sie können die Benutzeroberfläche noch weiter verbessern, indem Sie verschiedene Texte, Schriften und Farben testen oder Call-to-Action-Schaltflächen (CTA) hinzufügen, die den Besucher und dessen Entscheidungen führen.

Eine klassische Fehlerquelle ist und bleibt jedoch die Navigation. Am Beispiel der Website-Navigation und Menüstruktur könnten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Ist die Darstellung und Platzierung der Navigationspunkte übersichtlich und für die Besucher logisch?
    Beispiel: Wie erreichen Smartphone-Benutzer Ihr Hauptmenü am einfachsten?
  • Ist die Benennung der Navigationspunkte für die Zielgruppe verständlich?
    Beispiel: anstatt "Premium Steak und Special Cuts" eher "Dry aged Steak"
  • Sind die Navigationspunkte kurz und knackig?
    Beispiel: anstatt "Unsere Produkte > Gutes vom Rind > Fleischdelikatessen" eher "Produkte > Rind > Fleisch"
  • Handelt es sich um wenige Navigationspunkte oder um eine endlose Liste?
  • Wie ist die Verschachtelung und logische Struktur der Navigation?
  • Lässt sich die Navigation ggf. durch eine Suchfunktion oder Filter größtenteils ersetzen?

Bedenken Sie: Heutige Websitebesucher sind ungeduldig, scannen mit den Augen anstatt richtig zu lesen und sind schnell frustriert und bereit zu gehen, wenn sie nicht auf dem kürzesten Wege das finden, was sie suchen.

Bilder und Produktfotos

Eine der einfachsten Möglichkeiten zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Produktbilder von höchster Qualität sind. Schlechte Produktbilder können eine Website unzuverlässig erscheinen lassen, was für die Nutzer frustrierend ist und dazu führen kann, dass sie Ihre Website verlassen und nicht wiederkommen.

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Produktbilder scharf, angenehm groß, gut ausgeleuchtet und verständlich sind, verbessern Sie nicht nur die Nutzererfahrung, sondern tragen auch zum Aufbau einer stärkeren Marke bei, da die Nutzer Ihre Marke mit Qualitätsprodukten assoziieren. Produktbilder sind ein besonders wichtiger Aspekt der UX für E-Commerce-Websites, da sich die Nutzer bei ihren Kaufentscheidungen häufig auf Produktbilder verlassen.

User Testing durchführen

User Testing ist eine kostengünstige Methode, um Probleme mit der UX Ihrer Website zu identifizieren. Indem Sie den Benutzern eine simulierte Version Ihrer Website zeigen, können Sie Fehler, verwirrende Elemente und schlechte Designentscheidungen erkennen. Sie können dann das Feedback nutzen, um Ihr Design zu überarbeiten, ein besseres Erlebnis zu schaffen und die Konversionsrate zu erhöhen. User Testing ist eine gute Option für den Einstieg, da die Einrichtung nur wenige Minuten dauert.

Zusammenfassung

Das Wichtigste ist, die Hauptaufgaben zu ermitteln, die die Nutzer auf Ihrer Website ausführen (suchen, bestellen, bezahlen usw.), und dann Ihre Bemühungen auf eben diese Abläufe zu konzentrieren. Stellen Sie dann sicher, dass das Erlebnis einfach, intuitiv und lohnend ist. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihre Benutzer eine positive Erfahrung machen.

UX und Ihre Marke: Wie kann UX die Markenbekanntheit steigern?

Die Vorteile einer guten Benutzerfreundlichkeit gehen über die Website selbst hinaus. Eine gut gestaltete Website kann zu einem starken Markenimage beitragen, das die Nachfrage nach Ihren Produkten und Dienstleistungen weiter steigern kann. Der Aufbau eines starken Markenimages erfordert viel Zeit und Mühe, aber das ist es wert, wenn Sie dadurch einen treuen Kundenstamm aufbauen können. Wenn ein Nutzer zum Beispiel eine positive Erfahrung auf Ihrer Website gemacht hat, wird er wahrscheinlich seinen Freunden und Followern davon erzählen.

Die Erlebnisse mit Ihrer Website beeinflussen auf direktem Wege Ihre Markenwahrnehmung. Je komplexer die Erlebnisse sind, desto eher kann sich ein schlechtes UX einschleichen – aber gleichzeitig bietet dieses komplexe Erlebnis eine Vielzahl spannender Gelegenheiten und Punkte, sich an entscheidenden Stellen vom Wettbewerb klar abzugrenzen.

Weiterführende Artikel

Design & UI

Warum die Web Usability ein Schlüsselfaktor für gutes Webdesign (und SEO) ist

Die Benutzerfreundlichkeit ist ein Hauptkriterium bei der Realisierung moderner CMS-Websites. Sie beeinflusst außerdem die User Experience und damit den Erfolg der Website. Was hat es also mit Web Usability auf sich?

Customer Journey

Die Customer Journey im B2B: Kundenanfragen generieren und Kaufentscheidungen beeinflussen

Mit einer systematischen Strategie entlang der digitalen Customer Journey gelingt modernes Onlinemarketing auch im B2B-Bereich. Wir zeigen, worauf es an kommt, wenn man neue Kundenanfragen generieren möchte.

Konversionsoptimierung

Bessere Texte schreiben mit unseren 3 Konversions-Tipps

Gute Texte müssen fesseln, überzeugen und oft genug verkaufsstark sein. Wenn Sie Ihren Websitetexten mehr Überzeugungskraft verleihen möchten, ist unser Leitfaden genau das Richtige.

Ihre digitale Mission braucht erfahrene Profis?

Webdesign, komplexes Portal, Onlineshop, Suchmaschinen & Sichtbarkeit, Customer Journey — unser Team ist kompetent für Ihre Fragen da.

Klicktivisten GmbH Kreativagentur für Onlineshops, Internetportale und Webdesign Anonym hat 4,65 von 5 Sternen 240 Bewertungen auf ProvenExpert.com