Typische SEO-Fehler

SEO – Diese 5 Fehler sollten Sie nicht machen

SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist ein äußerst komplexes, oft verwirrendes und widersprüchliches Thema. Immer wieder gibt es Vorschläge, heiße Tipps oder angeblich todsichere SEO-Maßnahmen, die jede Website sofort nach oben bringen. Die Zahl selbst ernannter SEO-Experten ist groß. Viele Maßnahmen generieren jedoch nur geringe bis keine Effekte, einige Eingriffe können sich sogar negativ auf die Position für wichtige Keywords auswirken. Die Unsicherheit auf dem Gebiet der SEO liegt vor allem darin begründet, dass Google den Algorithmus für die Bewertung von Webseiten geheim hält. Jenseits aller Kaffeesatzleserei gibt es mindestens fünf Fehler, die ein kluger Webseitenbetreiber auf jeden Fall vermeiden sollte. Wer hier nicht aufpasst, wird von Google mit Sicherheit abgewertet.

FEHLER 1 – DIE DATEI ROBOTS.TXT FEHLT

Die Crawler der Suchmaschinen überprüfen bei einem Besuch Ihrer Website zu Beginn, ob eine Datei mit dem Namen „robots.txt” vorhanden ist. Bleibt die Suche erfolglos, wird ein Fehler erzeugt. Besonders peinlich ist dies, wenn ein Hinweis auf die fehlende Datei sogar in den Ergebnislisten von Google angezeigt wird – gute Onlinelösungen sehen anders aus. Sinn der robots.txt-Datei ist es, dem Crawler mitzuteilen, welche Verzeichnisse für die Suchmaschinen zugänglich sein sollen und welche nicht (zum Beispiel Ordner mit Kundendaten). Ein häufiger Fehler liegt darin, diese Datei zu vergessen oder in einem falschen Verzeichnis abzulegen. Besonders wichtig: Benutzen Sie für die Ablage Ihrer robots.txt-Datei immer das Root-Verzeichnis!

FEHLER 2 – SCHLECHTE ODER FEHLENDE META-DESCRIPTIONS

Die Meta-Description ist ein Tag, das eine zusammenfassende Information über den Inhalt einer Seite enthält. Diese Information erscheint auf der Seite selbst jedoch nicht. Auch wird sie von Google nicht für das Ranking einer Website herangezogen. Die Meta-Description ist jedoch wichtig für die Anzeige der Suchergebnisse bei Google. Der Inhalt wird nämlich häufig als kurze Beschreibung auf der Suchergebnis-Liste eingesetzt – ein Text-Snippet für den schnellen Überblick. Findet der User bei einer Google-Suche hier treffende Informationen, ist es sehr wahrscheinlich, dass er auf Ihre Seite klicken wird. Eine gute Meta-Description kann Wunder wirken. Achten Sie darauf, nicht mehr als 160 Zeichen für den Inhalt zu verwenden!

FEHLER 3 – KEINE ALT- UND TITLE-ATTRIBUTE

Das Web besteht vor allem aus Bildern. Deshalb ist auch die Bildersuche von Google wichtig für die Erzeugung von Traffic. Die Auflistung von Bildern, die zu einem Suchbegriff passen, richtet sich bei Google vor allem nach den Alt- und Title-Attributen. Dies sind Meta-Informationen für Bilder, die von den Suchmaschinen-Crawlern gelesen und bei einem Mouse-over angezeigt werden. Ein aussagekräftiges und treffendes Alt- und Title-Attribut für Bilddateien sichert deshalb Klicks, die von der Bildersuche bei Google generiert werden. Fehlende Informationen fallen bei der Gesamtbewertung einer Website negativ ins Gewicht.

FEHLER 4 – KEIN RESPONSIVE DESIGN

Immer mehr Zugriffe auf Webseiten erfolgen über mobile Geräte. Aus diesem Grund ist es für den Erfolg einer Internetpräsenz existenziell wichtig, dass diese auch auf kleinen Bildschirmen korrekt angezeigt wird. Damit ein Besucher mit einem Smartphone auf Ihrer Seite sofort die Informationen findet, die er sucht, ist Responsive Design unverzichtbar: „Reagierendes“ Webdesign passt sich flexibel dem Gerät an, das die Seite darstellt. Diese Anpassung bezieht sich nicht nur auf das Aussehen, sondern auch auf die Funktionalität einer Seite – besonders wichtig wird dies bei Bestellprozessen. Und noch ein Punkt spricht für Responsive Design: Spätestens seit dem Mobile-Update vom April 2015 steht fest, dass sich fehlendes Responsive Design negativ auf das Ranking bei Google auswirkt.

FEHLER 5 – UNZUREICHENDE WEBANALYSE

Wie viele User besuchen Ihre Website? Woher kommen sie? Welche einzelnen Seiten werden besonders häufig angeklickt? Diese und weitere Fragen sind wichtig, um Ihre Internetpräsenz ständig zu optimieren. Erfolg im Netz basiert auf fortwährender Beobachtung des Besucherverhaltens. Dabei ist es wichtig, gewöhnliche und alltägliche Schwankungen von langfristigen Trends unterscheiden zu können. Wer auf professionelle Webanalyse verzichtet, stochert im Dunkeln und ist letztlich auf Zufallserfolge angewiesen. Wir bieten Ihnen mit ausgefeilten Analysemöglichkeiten die ständige Kontrolle Ihres Erfolgs im Web und zeigen Ihnen detailliert Schwachpunkte und Verbesserungsmöglichkeiten auf.

Steffen Schreiber verantwortet als einer der beiden Geschäftsführer der Klicktivisten GmbH insbesondere die Ressorts Recht und Marketing. Fragen zu diesem Artikel senden Sie gern an steffen.schreiber@klicktivisten.de